ENERGIETECHNIK

Energietechnik-News

Auf unseren News-Seiten informieren wir Sie über neue Vorschriften, Förderungen vom Staat etc. rund um die Energietechnik. Schauen Sie regelmäßig vorbei:

Heute möchten wir darauf hinweisen, dass das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit einer Förderung für Wärmepumpen lockt. Gefördert werden z.B. Luft/Wasser-Wärmepumpen wie die von GROSS angebotene DAIKIN-Altherma. Wer eine Niedertemperaturheizung hat und damit Jahresarbeitszahlen >3,5 erzielt, erhält eine Förderung in Höhe von 1500 € als echten Zuschuss.

Bei Wasser/Wasser-Wärmepumpen beläuft sich der Förderbetrag auf 4500 €. Bei zusätzlichem Einbau eines Pufferspeichers in vorgegebener Größe erhält man zusätzlich 500 €.

Weitere Informationen zur Förderung von Wärmepumpen finden Sie unter www.bafa.de oder rufen Sie uns an!

Seit letztem Jahr dürfen Heizungsanlagen nicht mehr einfach mit einem Füllschlauch aus der Wasserleitung nachgefüllt werden. Hier geht es um den Schutz des Trinkwassers. Durch den Einbau einer “Füllstation” mit Rohrtrenner erfüllen Sie diese Vorschrift. Unser Kundendienst hat natürlich die benötigten Teile im Fahrzeug dabei und kann Ihnen die Details der Vorschrift auf Wunsch genau erklären.

Baden-Württemberg macht als erstes Bundesland ab dem 01.01.2010 die Öko-Heizung zur Pflicht. Auch beim Austausch von Heizungsanlagen in Wohngebäuden müssen mindestens 10% des Wärmebedarfs über erneuerbare Öko-Energien gedeckt werden. Bislang galt die Pflicht zur Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energien wie Sonnenkraft, Erdwärme oder Biomasse nur für Heizungen in Neubauten.
Sprechen Sie deshalb rechtzeitig mit uns, bevor Sie den Austausch Ihrer Heizungsanlage in falsche Hände geben.

Am 01.12.2006 trat die Chemikalien- und Ozonschichtverordnung in Kraft. Die Verordnung wurde mit Wirkung zum 04.07.2007 in deutsches Recht überführt.

Das Gesetz dient der Reduzierung der ozonschädlichen und Treibhausgase.

Was heißt das für Sie als Betreiber von Kälteanlagen:

Anlagen ab 3 kg Inhalt müssen regelmäßig auf Dichtheit überprüft werden. Die Häufigkeit richtet sich nach der Füllmenge mit Kältemittel und steigt mit wachsender Anlagengröße.

Die Überprüfung muss durch ausgebildetes Fachpersonal erfolgen.

Verstöße gegen dieses Gesetz werden als Ordnungswidrigkeit behandelt und können unter Umständen Strafen bis zu 50.000 € nach sich ziehen!

Nicht oder unzureichend gewartete Anlagen sind nicht nur ein Risiko für die Umwelt, zusätzlich steigt der Energiebedarf und die Belastung der Bauteile.

Ab 2010 wird dann das nicht mehr zeitgemäße Kältemittel R22 nicht mehr als Neuware angeboten. Nur noch geringe Mengen recyceltes Kältemittel werden dann im Markt erhältlich sein. Daher sind Maßnahmen zur Umstellung der Anlagen auf FCKW-freies Kältemittel oder gar ein Austausch unbedingt erforderlich.

Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch vor Ort. Auf Wunsch führen wir die entsprechenden Arbeiten anschließend für Sie aus.