CONVENI PACK

Die Spezialisten für Gewerbekälte, Klima und Heizung raten zu mehr Energieeffizienz

Conveni-Pack: Mit Kälte heizen

Alles in Einem und dennoch individuell regulierbar.

Die Konkurrenz im Lebensmittelhandel ist groß. Da zählt nicht nur der Ertrag, der sich mit den Produkten erwirtschaften lässt. Auch die Betriebskosten sind eine zentrale Stellschraube des Erfolgs. Und genau daran dreht Conveni-Pack.
„3 in 1-Lösung“: DAIKIN integriert hier die Top-Technologien für Gewerbekälte, Klima und Heizung in einer Anlage und sorgt auf diese Weise für ein enormes Einsparpotential. Erheblichen Anteil daran hat das innovative und ausgezeichnete Wärmerückgewinnungssystem von Conveni-Pack: Die Abwärme der Kühlgeräte kommt hier an anderer Stelle beim Heizen zum Einsatz. Besser kann man Energie nicht nutzen!
Mit dem Einbau des DAIKIN Conveni-Packs bietet GROSS Energietechnik Supermärkten, dem Lebensmittel-Einzelhandel und Nahrungsmittel-Fachgroßhandel eine effizient arbeitende und einfach zu installierende Lösung.
Dabei ist das DAIKIN Conveni-Pack-Außengerät im Vergleich zu herkömmlichen Systemen deutlich kompakter und benötigt ca. 60% weniger Platz. Dank Scroll-Verdichter und dem schallgedämpften Gehäuse ist Conveni-Pack besonders geräuscharm. Betriebe, die das System bereits in Gebrauch haben, konnten ca. 40% Energieeinsparung erzielen. Eine sensationelle Energieeffizienz, zu ziemlich „coolen“ Preisen.

Alle Vorteile auf einen Blick:

All in one – Komplettlösung zum Kühlen, Tiefkühlen, Heizen und Klimatisieren

Wärmerückgewinnung für effizientes Heizen

Innovativ – invertergeregeltes Außengerät nutzt erneuerbare Energie aus der Luft

Energieeffizient – bis zu 57% weniger Energieverbrauch

Aus alt mach neu – geringere planerische Vorarbeit und weniger Montageaufwand; auch in bestehenden Märkten einsetzbar

Flüsterleise – dank Scroll-Verdichter und schallgedämpftem Gehäuse besonders geräuscharm

Anwendungsbeispiel:

Conveni Pack

GROSSartiger Fortschritt – DAIKIN Conveni Pack

Conveni Pack – Marktkonzept im Vergleich mit dem konventionellen Marktkonzept zweier Discountmärkte

Für die Supermarktgebäudetechnik in Deutschland stand bisher eine Trennung von Kälte- und Heizungstechnik im Vordergrund, da sich noch keine Lösung am Markt zeigte, dies als Gesamtanlagenkonzept zu vereinen. Daikin hat ein solches Konzept zur Marktreife gebracht und in Japan sowie England mit über 2000 Anlagen die Konzeptqualität erfolgreich durchgesetzt. Das neue CVP-Anlagenkonzept stellt für den Discountmarktsektor eine neue Möglichkeit zur konventionellen Technik dar, mit der bei guter Planung und Ausführung Energieeinsparungen von durchschnittlich 25% und mehr möglich sind. Anhand der im Bericht hinterlegten Verbrauchswertanalyse konnte gezeigt werden, dass die Monatswerte der Messwerterfassungssoftware mit denen des Versorgungsunternehmens übereinstimmen. Somit ist eine Verifizierbarkeit der Messwerte untereinander gegeben und kann zur Einstufung des Anlagenverhaltens und damit des Einsparpotenzials in den untersuchten Zeiträumen wesentlich beitragen.

In Deutschland entfallen rund 14% (ca. 66Mrd. kWh) des Elektroendenergieverbrauchs auf den Antrieb von Kälte- und Klimaanlagen. Besonders die Supermarktkälte ist hierdurch angesprochen und erfährt in den letzten Jahren einen sichtbaren Konzeptwandel in der Gebäudetechnik. Durch den nicht zu vernachlässigenden Kostenfaktor ist das Bewusstsein für Energiekonzepte sensibilisiert und fordert gute Überlegungen, um auch dem Umweltbewusstsein in Sachen CO2-Reduktion Rechnung zu tragen. Man sucht nach adäquaten Anlagenpaketen, welche realistische Amortisationszeiten, lange Lebensdauer und funktionelle Zuverlässigkeit versprechen. In der Untersuchung wurde die Betriebsweise zum Conveni Pack unter den Bedingungen des deutschen Marktes und dem mitteleuropäischen Klima mithilfe der in den Märkten vorgesehenen Messtechnik betrachtet. Zur Erfassung der möglichen Betriebsänderungen werden die Anlagen über ein LON-BUS System ständig überwacht und ihr Verbrauch elektronisch erfasst. Die Auslesung der Daten ist über ein Portal im Internet möglich. So können Änderungen und Fehler zeitnah erfasst und zur Weiterverarbeitung herangezogen werden.

Der Conveni Pack-Markt gleicht in seinem Aufbau den beiden Referenzmärkten. In den Referenzmärkten übernimmt die Brennwerttechnik die Beheizung der Verkaufs- und Nebenräume, die Kälte wird über eine Verbundanlage mit 3 Kolbenverdichtern erzeugt. Ein Satellitenverdichter hebt das Sauggastemperaturniveau von den Tiefkühlzellen auf Normalkühlniveau.
Die Einsparungen des Conveni Pack ergeben sich aus der regelungstechnisch ausgereiften Verteilung der aus dem Verdichtungsprozess anfallenden Wärme und der Wärmerückgewinnung aus der Abluft des Marktes.

Um diese Prozesse im gewünschten Maße zu erzeugen, wird beim Verdichtungsprozess durch elektrische Antriebsleistung mechanische Arbeit in Wärme und Druck umgewandelt. Das überhitzte, komprimierte Heißgas wird je nach Modi entweder zum Außenverflüssiger geleitet, um das Überangebot an Wärme an die Außenumgebung abzugeben, oder die Wärme wird für Heizzwecke im Innenraum genutzt und zum Innenverflüssiger (Deckengerät) umgeleitet. Durch die Stellventile Y1R, Y2R und Y3R kann das Wärmeangebot bedarfsgerecht verteilt werden (Übergangszeiten). Im Verflüssiger wird die Verflüssigungsenthalpie hVerfl. und die Kondensationswärme QK mithilfe des Wärmetransports über die Rohrinnenwand nach außen geführt und über das Umgebungsmedium (z.B. Luft, Wasser) abgegeben. Beim Durchgang durch den Verflüssiger sinkt die Temperatur von TÜ auf TU und der Aggregatzustand des Kältemittels geht vom gasförmigen in den flüssigen Zustand über. Der Großteil der Verflüssigerwärmeleistung kann hier zur Wärmerückgewinnung genutzt werden. Das verflüssigte und unterkühlte KM wird über das Expansionsventil entspannt und in feinste Tröpfchen zerstäubt. Durch die vorgegebene Expansionsrate ändert das unterkühlte KM mit der Temperatur TU seine Dichte und seine Temperatur je nach gefordertem Kühlbedarf auf TTK, T0 bzw. T1. Der Druck sinkt von p auf p0 bzw. p1. Das KM nimmt auf dem Weg durch den Verdampfer die Verdampfungsenthalpie hVerd. und die Umgebungswärme QV auf und kühlt das Umgebungsmedium (z.B.: Luft, Wasser). Das erwärmte KM wird durch den Verdichter angesaugt und wieder auf Verflüssigungsdruck p und Heißgastemperatur TÜ angehoben. Der Kreisprozess ist geschlossen, kann aber nur durch mechanische Arbeit in Bewegung gehalten werden.

Die wirtschaftliche Betrachtung hat ergeben, dass die eingesetzte Mehrinvestition über den Zeitraum von 15 Jahren (Nutzungsdauer nach VDI 2067), durch den Mehrverbrauch an Gas und Strom der konventionellen Anlagentechnik, amortisiert wird und Kapital aufbaut, mit dem ein weiteres Conveni Pack gebaut werden könnte. Zudem sind Erfahrungswerte vorhanden, die eine Reduzierung der Außengeräte des CVP möglich machen und dadurch eine weitere Senkung der Energiekosten, bei gleich bleibendem Marktausstattungsumfang, ermöglicht.

Autoren Klaus Tadajewski, Kälteanlagenbaumeister Assistant Manager Refrigeration bei der DAIKIN Airconditioning Germany GmbH
Oliver Großkopf, Dipl.Ing. (FH), Nürnberg

267__x_daikin-conveni

 

Schematischer Kompressionskreisprozess des Conveni Pack (im Klimatisierungsmodus)
Quelle: Daikin Europe

Informieren Sie sich bei unserem Team über die weiteren Conveni Pack-Vorteile!

Weiterführende Informationen